grenzen-los e.V.
Logo
Logo

Presse - 20.06.2007 - Als Dankeschön in Baumwipfel klettern

Als Dankeschön in Baumwipfel klettern

Diakonie lud "Peers2Peers" zum Klettern ein

Eyll. In dem Projekt "Peers2Peers" der Fachstelle für Suchtvorbeugung der Diakonie im Kirchenkreis Kleve gestalten seit fünf Jahren Schüler der 8. und 10. Klassen des Friedrich-Spee-Gymnasiums (FSG) in Geldern und des Städtischen Gymnasiums in Straelen das Leben an ihren Schulen mit.
Als Schirmherr des Projektes lud nun die Diakonie 30 Jugendliche in den Hochseilgarten am Eyller See ein, um sich für ihr ehrenamtliches Engagement zu bedanken. Auf dem Programm stand ein Teamtraining, das den Teilnehmern vermitteln soll, zusammen zu arbeiten und sich aufeinander zu verlassen. In sechs bis acht Metern Höhe kletterten sie durch die Baumwipfel und über die Riesenstrickleiter und lernten, einander Hilfe zu leisten und auch selber welche anzunehmen. "Das soziale Training soll das Selbstbild uns Selbstbewusstsein der Teilnehmer stärken", sagte York Rieger, einer der drei Erlebnispädagogen von grenzen-los und LEMASi. Erfolgserlebnisse seien auch ein ganz wichtiger Beitrag, um Jugendliche gegen Drogen stark zu machen, erklärte Stephan Gnoß von der Fachstelle für Suchtvorbeugung. Damit sei der Hochseilgarten dem Schulprojekt ähnlich. "Auch hier wird die Eigenständigkeit der Schüler gefördert. Hier sind sie erfolgreich in dem, was sie sich vornehmen und umsetzen." Die Schulgestaltung von Schülern für Schüler umfasst ganz unterschiedliche Aktionen. So betreuen Straelener Schüler beispielsweise einen Erholungs- und Ruheraum für gestresste Mitschüler. Die "Peers2Peers"-Mitglieder organisieren auch Einführungsrallyes für Fünftklässler und sind Ansprechpartner für ihre Mitschüler. Sie renovieren Klassenräume oder setzen Schultafeln wieder instand. "Das Projektmacht Spaß, weil immer viele Leute zu den Treffen kommen und unsere Mitschüler es gut annehmen. Der Tag im Hochseilgarten ist eine schöne Rückmeldung an uns", sagte Lukas Helmes aus der 9b am FSG.

(Nina Meyer)

Niederrhein Nachrichten 20.06.2007
zurück

Wir freuen uns auf Euren Besuch!